Schnellkontakt

Was ist die Summe aus 6 und 8?

SDF-Staudrucksonden für Dampf

Zur präzisen Messung von Durchflussmenge und Massenstrom in Nieder-, Mittel- und Hochdruckdampf

Beschreibung

SDF-Dampfsonden kommen überall dort zum Einsatz, wo Durchfluss oder Wärmemenge von Dampf erfasst werden sollen. SDF-Dampfsonden bauen auf dem Prinzip der Staudrucksonden auf und haben sich in der Praxis als zuverlässig, stabil und genau bewährt – und das seit mehr als 25 Jahren.

Aufgrund der robusten Technik und des einfachen Verfahrens können die SDF-Staudrucksonden für Dampf vielfältig auch unter schwierigen Bedingungen eingesetzt werden und bieten dabei erhebliche Vorteilegegenüber anderen Messverfahren – vom Einbau bis hin zur langfristigen Messstabilität.

Weitere besondere Vorteile sind die Möglichkeiten der bidirektionalen Durchflussmessung sowie der Integration einer Temperatur- und Druckmessung, um die aktuelle Betriebsdichte zu berechnen. Hier unterstützt der Durchflussrechner AccuMind®, der die aktuelle Dampf- und Wärmemenge berechnen kann. Für Dampfanwendungen (z.B. Abnahmemessungen oder Abrechnungsmessungen) mit besonderen Anforderung an die Messgenauigkeit oder bei sehr kurzen Einlauf- und. Auslaufstrecken empfehlen wir das Messgerät AccuFloHMP®.

Ausführung als FASTLOK-Version

In der speziellen Ausführung als FASTLOK-Version können die SDF-Staudrucksonden auch ohne Unterbrechung des Anlagenbetriebes montiert und demontiert werden. Die FASTLOK-Modelle stehen in vier verschiedenen Ausführungen zur Verfügung. Möglich sind Druckstufen von PN 2 ohne Ausziehmechanismus bis zur Hochdruckvariante in PN 100. Die FASTLOK-Sonden können zur einfacheren (De-)Montage auch mit Getriebeübersetzung ausgerüstet werden.

SDF-Sonden sind überall dort von besonderem Nutzen, wo

  • eine einfache, schnelle und kostengünstige Montage gewünscht ist,
  • eine Durchflussmessung in einer vorhandenen Rohrleitung nachgerüstet werden muss,
  • wenig Platz und damit kurze Beruhigungsstrecken zur Verfügung stehen,
  • andere Messverfahren aufgrund der Rohrleitungsgröße, des Mediendrucks oder der Medientemperatur an ihre Grenzen stoßen,
  • Rohrleitungen vorhanden sind, bei denen bei der Montage der Betrieb nicht unterbrochen werden kann oder darf,
  • aus wirtschaftlichen oder technischen Erwägungen nur geringe Druckverluste vom Messgerät verursacht werden dürfen.

 

Anwendungsbereiche

Weitere Informationen

Produktbroschüre

DEEN | PT

Montage- und Bedienungsanleitung

DE | ENPT | FR | NL | PL | RU | SL | CZ

Technische Information

DE | EN

Technische Spezifikationen

Messverfahren: Mittelwertbildende Staudrucksonde
Messgröße: Differenzdruck
optional: statischer Druck, Temperatur
Messstoffe: Nieder-, Mittel- und Hochdruckdampf
Temperaturbereich: Standard: −50 … 450 °C, optional bis 650 °C
Druckbereich: bis PN 320 in geflanschter Ausführung
nach Anforderung bei Schweißausführung
Durchmesserbereich: DN 25 … DN 3000
Ein- und Auslaufstrecken: ab 7 × D Einlauf, 3 × D Auslauf
Werkstoffe: Standard 1.4404, erweiterter Standard 1.4571, 1.5415 (16Mo3)
Sonderwerkstoffe: 1.7353, 1.7380, 1.4922
Fehlergrenze k-Faktor: ±1 % v. Messwert
Reproduzierbarkeit: ±0,1 % v. Messwert
Messspanne: bis zu 1:40 vom Durchfluss
Copyright 2019 S.K.I. GmbH. All Rights Reserved.
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr Informationen zu erhalten und zu erfahren, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen verändern können. Datenschutzerklärung
akzeptieren